Link verschicken   Drucken
 

Opioid-Substituierte

Die Reform des Substitutionsrechts ist abgeschlossen, die neue GBA-Richtlinie ist in Kraft getreten.

GBA. Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung: Änderung der Anlage I Nummer 2 – Substitutionsgestützte Behandlung Opiatabhängiger
GBA – Gemeinsamer Bundesausschuss, Beschlussdatum: 06.09.2018, Inkrafttreten: 07.12.2018, Beschluss veröffentlicht: BAnz AT 06.12.2018 B6

 

(Link:https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/3472/ )

 

Betäubungsmittelgesetz (BtMG) Stand 2018

Aktuell ist die 3. Änderungsverordnung der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVVÄndV) vom 22.05.2017 in Kraft getreten (BGBl. I, 1275), nachdem die ergänzend notwendige Richtlinie zur Substitutionstherapie der Bundesärztekammer am 02.10.2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Damit sind nun zahlreiche Änderungen der betäubungsmittelrechtlichen Substitutionsvorschriften in der Praxis angekommen, die bereits mit der Dritten Verordnung zur Änderung der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) im Mai 2017 veröffentlicht worden waren

 

Fragen zu Substitution und Recht: https://www.subletter.de/

Ein Infoportal zum Thema Sucht und Drogen:

https://forum.suchtmittel.de

Die Patientenrechte im Bürgerlichen Gesetzbuch: Patientenrechtegesetz_BGBl (PDF)

 

Aktuelle Meldungen und Informationen zur Substitutionsbehandlung: https://www.forum-substitutionspraxis.de/

 

Eine Handreichung zu den Patientenrechten in der Substitutionsbehandlung nach den Änderungen der BTMVV haben die DAH, JES und akzept kürzlich veröffentlicht: https://magazin.hiv/2017/11/02/mit-respekt-zum-ziel-fuer-eine-bessere-substitutionstherapie/

oder als pdf zum download

 

Der Bundeverband JES und die Deutsche aidshilfe haben einen Musterbehandlungsvertrag für Opioid-Substitionierte vorgelegt: MBV